Aus unserem Schulleben gibt es ständig etwas zu berichten. Sie haben nun die Möglichkeit Beiträge zu lesen, die die gesamte Schulgemeinde oder aber nur einzelne Klassen betreffen. Wir wünschen viel Spaß!

Aufführung der Theater – AG und der vierten Klassen

Am 15. Juni hat unsere traditionelle Theateraufführung stattgefunden. In diesem Jahr wurden die Theater – AG – Kinder von den Viertklässlern unterstützt, die den Chor bildeten und so das Theaterstück zu einem Musical machten.

Kinder singen und spielen in einem Theaterstück

Pünktlich um 16: 30 Uhr warteten viele Zuschauer gespannt auf den Auftritt der Kinder. Das Musical begann mit einem Lied, welches den Inhalt des Stückes auf den Punkt brachte: Im Urwald weißt du nie so recht, was ist Täuschung, was ist echt. Vier mutige Forscher wollten auf eigene Faust den Urwald entdecken und ahnten zu Beginn noch nichts von den seltsamen Dingen, die im Zauberwald passieren würden. So trafen sie auf sprechende Tiere, eine Forscherin wurde in eine Blume verwandelt und zu guter Letzt meldete sich Wimba aus einem Steinklotz. Zum Glück halfen die Waldelfen einen jahrelangen Zauber aufzuheben, sodass das Abenteuer der vier Kinder doch noch ein glückliches Ende nahm.

Das Publikum war begeistert von der schauspielerischen Leistung der Kinder, den mitreißenden Liedern und den farbenfrohen Kostümen. Frau Schwickerath hat nicht nur eine tolle Kulisse geschaffen, sondern wieder einmal die Kinder für das Theaterspiel begeistert. Gemeinsam mit Frau Lorenz (musikalische Leitung), Marvin (Technik) und natürlich den Kindern hat sie die Aufführung zu einem echten Erlebnis gemacht. Alle Beteiligten wurden mit einem donnernden Applaus belohnt. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Der krönende Abschluss unserer Lesewoche

Vom 12. bis 16. März haben sich alle Kinder der Auenbergschule auf unterschiedliche Art und Weise mit der Göttersage vom Herkules und anderen göttlichen Helden beschäftigt. Der krönende Abschluss unserer Lesewoche sollte der Auftritt Stefan Beckers vom Spielraum Theater in Kassel werden.

Stefan Becker erzählt die Herkulessage mit PutzutensilienDoch was war das? Herkules als Putzmann? Das gibt’s doch gar nicht!

Doch, bei Stefan Becker! Der wunderbare Erzähler und Schauspieler entführte uns am 16.03.2018 in die griechische / römische Sagenwelt des Halbgottes Herkules. Hierzu benutzte Herr Becker Lappen, Wischmöppe und Klobürsten, um die Götter darzustellen. So erzählte Herr Becker uns von der Entführung des Höllenhundes Zerberus, den Herkules mutig bändigte und ihn Zeus brachte. Auch vom Stall des Augias, den Herkules dank seines klugen Köpfchens an nur einem Tag säuberte, berichtete er. Alle Kinder und Lehrerinnen hörten den Sagen gespannt zu und mussten an vielen Stellen schmunzeln. Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Becker, der uns mit viel Charme, Wortwitz und Schauspielkunst wieder einmal verzauberte.

 

 

Kinder sagen: Danke!

Kinder freuen sich über die aufgestellten Schilder für die 30er - Zone

 

 

 

Die Kinder des Schülerrats der Auenbergschule bedanken sich recht herzlich im Namen der gesamten Schulgemeinde für die Errichtung einer 30er – Zone vor der Schule. Wir hoffen, dass die Kraftfahrer die Geschwindigkeit einhalten und wir Kinder besser geschützt sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Gürtelprüfung

Kinder nach der GürtelprüfungAm 19. Februar 2018 stellten sich zum ersten Mal in ihrem Leben acht Schüler der 2.-4. Klasse aus der Auenbergschule einer Gürtelprüfung. Eine Prüfung vor den Augen von Eltern, Lehrerinnen, Freunden und Mitschülern/innen ist eine große Herausforderung! Quan Dao Meister Michael Schmidt sagte einmal dazu: „Der Gürtel ist letztendlich dazu da, die Hose zu halten! Doch eine Gürtelprüfung ist ein weiterer Schritt auf dem Weg.“
Abdulrahman, Bennet, Emil, Erik, Janis, Malte, Marian und Mohammad zeigten, dass sie trotz großer Aufregung still sitzen können, sich in Hand- und Fußtechniken üben, die Grundübungen der Kraft zum Abbau der inneren Anspannung durchführen und dies alles im Sparring nutzen können. Alle Zuschauer/innen sahen, dass sie mit Achtsamkeit spielerisch kämpfen können ohne sich gegenseitig zu verletzen. Auch die erste Form, den kleinen Tiger hatten sie gelernt. Dass die mutigen Quan Dao Schüler die Energie auch auf den Punkt bringen können, bewiesen sie mit ihrem erfolgreichen Bruchtest. Ernst-Ulrich und seine Tochter Deborah v. Teubern konnten am Ende allen kleinen, friedvollen Kriegern den gelben Gürtel überreichen.
Die kleinen Erstklässler/innen, die der Prüfung manchmal etwas ungeduldig folgten, sind mittlerweile froh in der Quan Dao AG mitspielen und üben zu dürfen.

 

Narrenfreiheit an der Auenbergschule

Kinder tanzen in der Turnhalle

 Am Rosenmontag feierten wir, wie überall im Land, den Höhepunkt der fünften Jahreszeit. In den ersten beiden Schulstunden wurde in den Klassen gefrühstückt, gespielt, getanzt und gebastelt, sodass die Zeit wie im Flug verging. Gegen 10 Uhr zogen die großen und kleinen Narren in Richtung Turnhalle. Dort angekommen, durften wir eine tolle Tanzdarbietung einer Mädchentanzgruppe bestaunen. Unsere Kinder waren so begeistert, dass eine Zugabe verlangt wurde. Nach tosendem Applaus waren schließlich alle Kinder an der Reihe, und wir tanzten uns gemeinsam warm. Anschließend haben wir eine sportliche Variante des Spiels ‚Reise nach Jerusalem‘ gespielt. Das närrische Treiben hat wieder einmal allen Kindern und Lehrerinnen viel Freude bereitet.

Es weihnachtet sehr

An unserer Schule ist es Tradition, dass sich alle Klassen an den Adventsmontagen im Foyer treffen und gemeinsam Weihnachtslieder singen. Bei jedem Treffen führt eine Jahrgangsstufe den anderen Kindern eine Kleinigkeit vor.

Kinder, Eltern und Lehrer beim AdventssingenSo hat in diesem Jahr die erste Klasse einen Lichtertanz und zwei Gedichte präsentiert. Die zweite Klasse führte einen Sternentanz auf und sang dazu. Die Kinder der Klasse 3 haben das Lied Jingle Bells gesungen und mit Xylofonen, Triangeln und Glöckchen begleitet. Beim letzten Adventssingen haben die vierten Klassen schwungvolle Songs mit Glockenspielen und Xylofonen begleitet.

Auch die Kinder der Gitarrengruppe haben in diesem Jahr wieder gezeigt, was sie bei Frau Michel gelernt haben. Es war schön, den Klängen der Gitarren zu lauschen und zu sehen, wie konzentriert und begeistert die Kinder beim Gitarrenspiel waren.

Am Freitag vor den Ferien gab es eine besondere Überraschung: Nach dem Singen haben alle Kinder und Lehrerinnen gemeinsam Stollen gegessen und noch eine Weile gemütlich miteinander geplaudert.

Herzlichen Dank an Frau Lorenz und Frau Michel: Ohne Ihre Unterstützung wäre das Adventssingen nur halb so schön! Ein herzliches Dankeschön auch an Frau Wickert und Frau Berndt, die den leckeren Stollen besorgt haben.

An die Bücher, fertig, los!

Lehrerin liest den Kindern vor

 

Am 17. November fand der bundesweite Vorlesetag statt, an dem auch unsere Schule wieder teilgenommen hat. Da wir aus vielen verschiedenen Büchern wählen konnten, fand jedes Kind ein Buch nach ’seinem Geschmack‘. Vor der großen Pausen lase uns dann die Lehrerinnen und Frau Berthold aus ihren Lieblingsbüchern vor. Wir waren begeistert von den spannenden und lustigen Geschichten und hatten viel Freude beim Zuhören. Bestimmt werden wir einige Bücher nun selbst einmal lesen.

 

Yoga-Matten, Sitzhocker und ein E-Piano!

Das neue Schuljahr begann für unsere Schulgemeinde mit einer großzügigen Spende vom Förderverein.

Yoga-Matten, Sitzhocker und Klavier werden begeistert genutztAuf Anregung von Frau Lorenz wurde ein E-Piano angeschafft, dass nun fleißig im Musikunterricht genutzt wird. Auch bei künftigen Veranstaltungen wird das Instrument im wahrsten Sinne des Wortes ein treuer ‚Begleiter‘ sein!

Einen Platz im Musikraum haben auch 25 neue Sitzhocker gefunden. Diese sehen nicht nur schick aus, sondern sind zudem sehr bequem. Außerdem lassen sie sich platzsparend übereinander stapeln und sind leicht zu transportieren. So können wir bei Veranstaltungen die Hocker prima nutzen.

Der Förderverein hat uns auch noch neue Yoga-Matten gespendet, die in unseren Yoga-AGen zum Einsatz kommen. Nun machen die Entspannungsübungen noch mehr Spaß!

Die gesamte Schulgemeinde bedankt sich recht herzlich beim Förderverein!

Wir feiern Erntedank

 

Am letzten Schultag vor den Herbstferien fand in unserer Schule das traditionelle Erntedankfrühstücksbuffet statt. Bereits vor Schulbeginn stellten alle Kinder die eigens mitgebrachten Kleinigkeiten auf die vorbereiteten Buffettische. Wie in jedem Jahr gab es neben Brezeln, Obst- und Käsespießen auch besondere Köstlichkeiten, wie Pizzaschnecken, Muffins und kleine Frikadellen.

Kinder bedienen sich am ErntedankbuffetDoch bevor wir die Leckereien genießen durften, trafen wir uns im Foyer zu einer kleinen Erntedank – Feierstunde. Pfarrer Schütz erzählte uns von Martin Luther und seinen Thesen. Hierzu stellten einige Kinder der dritten Klasse ihre eigenen Thesen vor. Die Drittklässler forderten zum Beispiel, dass jedes Kind ein Recht habe, zur Schule zu gehen und jedes Kind glücklich sein soll. Pfarrer Schütz machte uns Mut, unsere Meinungen und Gedanken auszusprechen, denn nur so, können Veränderungen ins Rollen kommen. Umrahmt wurde die Andacht mit dem gemeinsamen Singen einiger Herbstlieder. Frau Lorenz begleitete uns dabei auf dem neuen E-Piano.

Schließlich durfte sich jedes Kind am Buffet bedienen. Bei solch einem großen Schulfrühstück schmeckte es allen gleich doppelt gut! Herzlichen Dank für die liebevoll zubereiteten Speisen und die Taschengeldspende für unsere Partnerschule in Nepal.

Herzlich Willkommen liebe Erstklässler!

Am 16. August fand die Einschulung unserer Erstklässler statt. Dieser besondere Tag begann mit einem Gottesdienst in der Braunauer Kirche. Pfarrer Schütz hatte gemeinsam mit unserer Referendarin Frau Linder und den beiden vierten Klassen sehr schöne Lieder und Beiträge vorbreitet. Besonders begeistert waren alle Kinder und Erwachsenen von der Mitmachgeschichte, die Pfarrer Schütz erzählte.
Kinder gestalten die EinschulungsfeierAnschließend wurden die Feierlichkeiten in der Turnhalle fortgesetzt. Dort warteten schon die Kinder der dritten Klasse. Sie spielten ein kleines Theaterstück vor, welches von einer Piratenmannschaft handelte, die tatsächlich nicht lesen konnte. Alle Piraten waren überzeugt, dass Lesen unnütz sei. Nur Pirat Schlaumeier war anderer Meinung, aber er wurde vom Kapitän unter Deck eingesperrt. Erst als die Mannschaft eine Schatzkarte nicht lesen konnte, wurde er wieder befreit. Schließlich half er den Text auf der Karte zu entschlüsseln und den Schatz zu finden.
Im Anschluss an das Theaterstück begrüßte Frau Monstadt ihre neuen Erstklässler und ging mit ihnen in die Schule, um dort die erste Schulstunde zu erleben. Währenddessen konnten die Gäste die vielen Leckereien der Einschulungscafeteria bei strahlendem Sonnenschein genießen. Nach einer Stunde kamen die Erstklässler freudig ihren Eltern entgegen und gingen stolz mit Ranzen und Schultüte nach Hause.
Wir bedanken uns recht herzlich bei Pfarrer Schütz für den schönen Gottesdienst und bei den Eltern der zweiten Klasse für die gelungene Bewirtung!