Aus unserem Schulleben gibt es ständig etwas zu berichten. Sie haben nun die Möglichkeit Beiträge zu lesen, die die gesamte Schulgemeinde oder aber nur einzelne Klassen betreffen. Wir wünschen viel Spaß!

Am 09. Juli 2024 sind alle Kinder und Lehrerinnen unserer Schule durch Odershausen gelaufen, um Müll zu sammeln. Unsere kleinen Umweltretter waren bestens mit Handschuhen, Müllbeuteln und Zangen ausgerüstet. Neben unzähligen Zigarettenstummeln fanden die Kinder viel Papier, Plastikmüll und einige Glasflaschen. Jetzt können alle wieder ihren „sauberhaften Schulweg“ genießen.

Vom 29. April bis zum 03. Mai 2024 fand unsere Lesewoche statt. Das Motto in diesem Jahr lautete: „Tierischer Lesespaß“. In allen Klassen wurde eifrig gelesen und über die vielen lustigen Lesegeschichten gelacht. Der Lesewettbewerb am Freitag bildete den Höhepunkt. Jeweils 3 Kinder aus der Klasse 2a, 2b, 3 und 4 lasen ihren Mitschülerinnen und Mitschülern, sowie einer Jury vor. Um 11 Uhr trafen sich alle großen und kleinen Leseratten im Foyer, um die Vorleserinnen und Vorleser zu ehren. Wir bedanken uns bei unserer fachkundigen Jury, Frau Grieneisen, Frau Vaupel und Herrn Schäfer.

Bereits seit Ende November wehte ein fantastischer Plätzchenduft durch unsere Schule. Alle Kinder haben mit den Lehrerinnen, Eltern und einmal sogar mit den Handballerinnen der Vipers gebacken. Außerdem wurde unsere Schule zu Beginn der Weihnachtszeit von vielen fleißigen Händen wundervoll geschmückt. Jeden Freitag haben wir uns zum Adventssingen getroffen. Es wurden Tänze, Gedichte, vertonte Geschichten und Instrumentalstücke präsentiert. Federführend war Frau Georgieva, die mit ganz viel Geduld, Geschick und Engagement die musikalischen Beiträge einstudiert hat. Vielen herzlichen Dank an alle Kinder, Eltern, Betreuerinnen und Lehrkräfte, die uns so eine tolle Weihnachtszeit bereitet haben!

Am 3. Dezember 2023 haben wir, die Klasse 3a und 3b, zum Seniorennachmittag Lieder und ein adventliches Weihnachtsstück „Das Täubchen des Friedens“ aufgeführt. Wir waren sehr aufgeregt, und fast alle Kinder sind gekommen. Mit Instrumenten haben wir das Stück begleitet und Tierstimmen gemeinsam nachgemacht. Am Ende hat alles sehr gut geklappt, und wir haben großen Applaus bekommen. Alle Senioren haben am Ende eine kleine gebastelte Friedenstaube der Klasse 1a überreicht bekommen. Mit einem kleinen Geschenk sind wir nach Hause gegangen. Dort haben wir den 1. Advent ausklingen lassen.

Am 24. November haben wir an unserer Schule den Vorlesetag durchgeführt. Jedes Kind konnte sich vorher auf Plakaten über die Leseangebote informieren und durfte sich schließlich in ein Buch frei einwählen. Alle Bücher standen unter dem Motte „Von Hexen, Geistern und Gespenstern“. In den Klassenräumen haben es sich die einzelnen Gruppen gemütlich gemacht, sodass sie den Lehrerinnen gespannt lauschen konnten. Zu den schaurig-schönen Geschichten wurden Bilder gezeigt, Denk- und Malaufgaben gegeben und Gespräche angeregt. Nach einer Schulstunde konnten sich die Kinder in ihren Klassen über die verschiedenen Geschichten austauschen.

Am 29.09.2023 haben sich alle Kinder und Teammitglieder der Auenbergschule zu einer kleinen Erntedankfeier getroffen. Traditionell haben die Eltern jedem Kind eine Spende für unser Buffett mitgegeben. Nachdem Pfarrer Schütz uns auf das Erntedankfest eingestimmt hatte, haben wir gemeinsam ein „Danke – Lied“ gesungen. Danach durften sich alle an den vielen leckeren Kleinigkeiten bedienen. Das gemeinsame Frühstück hat uns viel Freude bereitet. Ein herzliches Dankeschön für die mitgebrachten Speisen!

Am 13.07. 2023 führte die Theater-AG das Stück „Die verzauberten Prinzessinnen“ auf.

Alle Schauspieler waren vorher sehr aufgeregt und hatten auch ein bisschen Lampenfieber. Nach anstrengenden Proben in der heißen Turnhalle war es dann endlich soweit. Die erste Aufführung fand vormittags statt und alle Kinder und Lehrer der Auenbergschule kamen als Zuschauer. Nachmittags waren dann Eltern, Verwandte und Freunde zur nächsten Vorstellung eingeladen.

Die Prinzessinnen waren ganz fröhliche und glückliche Mädchen und lebten mit ihren Eltern und Dienern im Schloss. Doch eines Tages geschah etwas, dass alles veränderte. Die Zauberer und der Drache waren Schuld. Sie hatten die Prinzessinnen mit einem Zaubertrank aus Krötenschleim, Schlangeneiern und Drachenpupsen verzaubert. Die Prinzessinnen waren nun nur noch schlecht gelaunt, stritten sich, meckerten und schimpften den ganzen Tag. Es war nicht zum Aushalten. Ein Prinz wurde gesucht, der die Prinzessinnen erlösen sollte. Als Lohn sollte er eine der Prinzessinnen heiraten. Aber sie wollten auf keinen Fall einen Prinzen heiraten. Der König musste versprechen,  dass der Retter der Prinzessinnen einen Teil des Königreichs bekommt. Aber es fand sich kein Prinz! Eines Tages meldete sich dann ein mutiges Mädchen, dass den Zauberern die Zauberstäbe klaute. Eine gute Fee nahm den Zauberstäben die Zauberkraft und dadurch lösten sich alle bösen Flüche auf. Die Prinzessinnen wurden wieder fröhlich und das mutige Mädchen wollte zur Belohnung kein Stück vom Königreich sondern lieber ein Stück Heimat. Sie wurde als vierte Schwester in die Familie aufgenommen. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute…

Mehr als 36.000 Kinder und Jugendliche von 345 Schulen aus Hessen beteiligten sich in diesem Jahr an der Aktion „Sauberhafter Schulweg“ und sammelten Müll in ihrer Umgebung. Auch die Kinder der ersten und dritten Klasse der Auenbergschule machten sich mit Arbeitshandschuhen und Greifzangen ausgestattet auf den Weg und setzten somit ein Zeichen für die Umwelt. Während die ersten Klassen ins Helenental gingen, sammelte die dritte Klasse rund ums Schützenhaus und bei der Grillhütte in Odershausen den liegen gebliebenen Müll auf. Neben unzähligen Zigarettenstummeln fanden die Schüler und Schülerinnen viele Glasflaschen, aber auch die ein oder andere Pfandflasche. Auf dem Rückweg erfrischten sich alle in dem neu angelegten Wassertretbecken. Als Belohnung gab es dann später noch ein Eis aus dem Erlös des Leerguts.

In der Projektwoche wurde der Schulhof in einen „Skate-Park“ verwandelt. Nach einem kurzen Einfahren auf den eigenen Rollern haben die Kinder der ersten bis vierten Klassen in einem Parcours ihre Geschicklichkeit trainiert. Sie mussten Slalom um verschiedene Hütchen fahren und dabei auf ihre Geschwindigkeit achten. An einer Stelle mussten sich die Kinder auf ihrem Roller ganz klein machen, um unter einer Schnur durchfahren zu können.

Anschließend wurde ein Wettbewerb ausgeführt, bei dem jedoch nicht das schnellste Kind gewonnen hat, sondern das Kind, welches als langsamstes ins Ziel gekommen ist. Dabei durften die Füße nicht den Boden berühren. Schnell wurde klar, dass man auch nicht zu langsam fahren darf.

Die dritte und vierte Klasse führte einen weiteren Wettkampf aus, bei dem Wasser in einem Becher auf die andere Seite gebracht werden musste. Mit einer Hand am Lenker war dies eine ganz schön wackelige Angelegenheit. Glücklicherweise schien die Sonne und alle Kinder waren schnell wieder trocken.

Zum Schluss wünschten sich die Kinder freie Fahrtzeit. Viele Kinder zeigten tolle Tricks mit ihrem Roller.

Zum ersten Mal in diesem Jahr wurden die Bundesjugendspiele in einer anderen Form durchgeführt. Direkt an unserer Sporthalle haben wir den Wettbewerb draußen und drinnen durchgeführt. Das Wetter spielte wunderbar mit. Angefangen haben wir mit dem Zielweitwurf in der Halle. Wir versuchten den Tennisball am Basketballbrett zu treffen. Es gab unterschiedliche Punktbewertungen wo genau der Ball das Brett zu treffen hatte. Die Freude an der Bewegung und sein Bestes zu geben, stand an oberster Stelle. Danach sind wir in kleinen Gruppen in einer bestimmten Zeit so viele Runden um die Halle gelaufen wie jeder schaffen konnte. Nach jeder Runde nahm man zum Zählen der Runden einen Gegenstand und warf ihn in einen vorgesehenen Eimer. In der Weitsprunggrube wurden die Maße in Zonen eingeteilt. So konnte man viele Punkte sammeln, wenn man einen weiten Sprung hinlegte. Bei dem 40m Sprint mussten wir in Bauchlage starten und dann über 3 Hürden auf der Strecke springen. Wir haben uns gegenseitig angefeuert und uns bejubelt. Am Ende des Tages haben wir unseren Teamgeist gespürt.