Aus unserem Schulleben gibt es ständig etwas zu berichten. Sie haben nun die Möglichkeit Beiträge zu lesen, die die gesamte Schulgemeinde oder aber nur einzelne Klassen betreffen. Wir wünschen viel Spaß!

UNSER LESEWETTBEWERB 2019

Am 05. April 2019 haben wir als krönenden Abschluss unserer Lesewoche einen Lesewettbewerb durchgeführt. Aus der zweiten, dritten und vierten Klasse haben je drei Kinder einen unbekannten Text zum Thema ‘Freundschaft‘ vorgelesen. Die Jury achtete besonders auf einen betonten und fließenden Lesevortrag. Am Ende gab es für jedes Kind einen tosenden Applaus der Mitschülerinnen und Mitschüler, die ebenfalls den Geschichten lauschen durften. Für die Jury war es faszinierend zu sehen, welch tolle Vorlesekünste die einzelnen Kinder darboten. Da alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Recht für den Lesewettbewerb nominiert waren und sehr gute Leistungen erbracht haben, fiel es der Jury recht schwer, über die Platzierungen zu entscheiden. Nach einer Beratung der Jurymitglieder kamen alle Schulkinder im Foyer zusammen und warteten gespannt auf die Entscheidung. In der zweiten Klasse belegte Henry den dritten, Mia – Sophie den zweiten und Khaled den ersten Platz. In der Jahrgangsstufe drei erreichte Abdulrahman den dritten, Peer den zweiten und Philipp den ersten Rang. Bei den Großen aus der vierten Klasse kam Kiara auf den dritten, Klara auf den zweiten und Benita auf den ersten Platz. Alle Vorlesekinder wurden lautstark gefeiert und erhielten jeweils ein tolles Kinderbuch. Wir möchten uns ganz herzlich bei Frau Berthold, Frau Vaupel und Herrn Schäfer bedanken, die als erfahrene Jurymitglieder am Wettbewerb teilnahmen!

„HERR STURM UND SEIN WURM“ ZU GAST AN DER AUENBERGSCHULE

Im Rahmen unserer diesjährigen Lesewoche zum Thema ‘Freundschaft‘ haben wir uns ganz besondere Gäste eingeladen. Am 1. April besuchte uns Stefan Becker vom Spielraum – Theater. Mit im Gepäck waren „Herr Sturm und sein Wurm“ – die Hauptpersonen einer wundervollen Freundschaftsgeschichte.

Als Herr Sturm eines Tages auf einen Wurm trifft und dieser sich bei ihm zu Hause sehr wohl fühlt, zeigt sich Herr Sturm zunächst wenig begeistert. Einen Wurm als Freund zu haben, ist schon recht merkwürdig. Aber die beiden beginnen sich kennen zu lernen, verbringen viel Zeit miteinander und spielen sogar gemeinsam Klavier. Doch eines Tages kommt es zum Streit, und Herr Sturm beschließt den Wurm in den Park zurückzubringen. Wieder zu Hause angekommen, überkommen ihn schnell die Einsamkeit und das unbehagliche Gefühl, seinen Freund in Gefahr gelassen zu haben. Schlussendlich nimmt die Geschichte eine glückliche Wende, sodass die Freundschaft fortbestehen kann.

Wieder einmal hat uns Stefan Becker durch seine lebendige und witzige Erzählkunst in den Bann gezogen. Fasziniert haben wir der Geschichte zugehört und uns auf die Lesewoche eingestimmt. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Becker, sowie an Herrn Sturm und seinen Wurm!

PROJEKTTAGE UND ERNTEDANKFEST 2018

Vom 24. bis zum 28. September fanden an der Auenbergschule die klasseninternen Projekttage statt. Während die erste Klasse die Wohnorte der Kinder erwanderte, gestalteten die Zweitklässler Lapbooks über Eichhörnchen. Die Drittklässler beschäftigten sich mit Bad Wildungen und erkundeten unter anderem die Stadtbücherei. In der vierten Klasse erkundeten die Schülerinnen und Schüler die Welt der Medien und lernten Nützliches über Cybermobbing.
Am Freitag feierten alle Kinder, Lehrerinnen und Mitarbeiterinnen gemeinsam mit Pfarrer Schütz das Erntedankfest. Pfarrer Schütz weckte unsere Erinnerungen an die schönen, aber auch nicht so schönen Ereignisse des Jahres mit Hilfe von Zucker und Salz. Natürlich schmeckte uns der Zucker viel besser und ließ uns dankbar auf freudige Ereignisse zurückblicken. Frau Schreckert dankte an dieser Stelle allen Kindern, Mitarbeiterinnen und dem Kollegium, die das Schulleben an unserer Schule so angenehm machen. Außerdem bedankte Sie sich bei einer Viertklässlerin, die sich rührend um einen verletzten Mitschüler gekümmert hat. Umrahmt wurde unser kleines Fest von Herbstliedern, welche Frau Lorenz mit den Kindern im Musikunterricht eingeübt hatte. Anschließend wurden die Türen zum großen Erntedankbuffet geöffnet und alle genossen die mitgebrachten Köstlichkeiten.
Herzlichen Dank für die mitgebrachten Speisen, die Spendengelder für unsere Partnerschule in Nepal und die Gestaltung unserer Feier!

Der krönende Abschluss unserer Lesewoche

Vom 12. bis 16. März 2018 haben sich alle Kinder der Auenbergschule auf unterschiedliche Art und Weise mit der Göttersage vom Herkules und anderen göttlichen Helden beschäftigt. Der krönende Abschluss unserer Lesewoche sollte der Auftritt Stefan Beckers vom Spielraum Theater in Kassel werden.

Stefan Becker erzählt die Herkulessage mit PutzutensilienDoch was war das? Herkules als Putzmann? Das gibt’s doch gar nicht!

Doch, bei Stefan Becker! Der wunderbare Erzähler und Schauspieler entführte uns am 16.03.2018 in die griechische / römische Sagenwelt des Halbgottes Herkules. Hierzu benutzte Herr Becker Lappen, Wischmöppe und Klobürsten, um die Götter darzustellen. So erzählte Herr Becker uns von der Entführung des Höllenhundes Zerberus, den Herkules mutig bändigte und ihn Zeus brachte. Auch vom Stall des Augias, den Herkules dank seines klugen Köpfchens an nur einem Tag säuberte, berichtete er. Alle Kinder und Lehrerinnen hörten den Sagen gespannt zu und mussten an vielen Stellen schmunzeln. Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Becker, der uns mit viel Charme, Wortwitz und Schauspielkunst wieder einmal verzauberte.

Kinder sagen: Danke!

Kinder freuen sich über die aufgestellten Schilder für die 30er - Zone

 

 

 

Die Kinder des Schülerrats der Auenbergschule bedanken sich recht herzlich im Namen der gesamten Schulgemeinde für die Errichtung einer 30er – Zone vor der Schule. Wir hoffen, dass die Kraftfahrer die Geschwindigkeit einhalten und wir Kinder besser geschützt sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Gürtelprüfung

Kinder nach der GürtelprüfungAm 19. Februar 2018 stellten sich zum ersten Mal in ihrem Leben acht Schüler der 2.-4. Klasse aus der Auenbergschule einer Gürtelprüfung. Eine Prüfung vor den Augen von Eltern, Lehrerinnen, Freunden und Mitschülern/innen ist eine große Herausforderung! Quan Dao Meister Michael Schmidt sagte einmal dazu: „Der Gürtel ist letztendlich dazu da, die Hose zu halten! Doch eine Gürtelprüfung ist ein weiterer Schritt auf dem Weg.“
Abdulrahman, Bennet, Emil, Erik, Janis, Malte, Marian und Mohammad zeigten, dass sie trotz großer Aufregung still sitzen können, sich in Hand- und Fußtechniken üben, die Grundübungen der Kraft zum Abbau der inneren Anspannung durchführen und dies alles im Sparring nutzen können. Alle Zuschauer/innen sahen, dass sie mit Achtsamkeit spielerisch kämpfen können ohne sich gegenseitig zu verletzen. Auch die erste Form, den kleinen Tiger hatten sie gelernt. Dass die mutigen Quan Dao Schüler die Energie auch auf den Punkt bringen können, bewiesen sie mit ihrem erfolgreichen Bruchtest. Ernst-Ulrich und seine Tochter Deborah v. Teubern konnten am Ende allen kleinen, friedvollen Kriegern den gelben Gürtel überreichen.
Die kleinen Erstklässler/innen, die der Prüfung manchmal etwas ungeduldig folgten, sind mittlerweile froh in der Quan Dao AG mitspielen und üben zu dürfen.

 

Es weihnachtet sehr

An unserer Schule ist es Tradition, dass sich alle Klassen an den Adventsmontagen im Foyer treffen und gemeinsam Weihnachtslieder singen. Bei jedem Treffen führt eine Jahrgangsstufe den anderen Kindern eine Kleinigkeit vor.

Kinder, Eltern und Lehrer beim AdventssingenSo hat in diesem Jahr die erste Klasse einen Lichtertanz und zwei Gedichte präsentiert. Die zweite Klasse führte einen Sternentanz auf und sang dazu. Die Kinder der Klasse 3 haben das Lied Jingle Bells gesungen und mit Xylofonen, Triangeln und Glöckchen begleitet. Beim letzten Adventssingen haben die vierten Klassen schwungvolle Songs mit Glockenspielen und Xylofonen begleitet.

Auch die Kinder der Gitarrengruppe haben in diesem Jahr wieder gezeigt, was sie bei Frau Michel gelernt haben. Es war schön, den Klängen der Gitarren zu lauschen und zu sehen, wie konzentriert und begeistert die Kinder beim Gitarrenspiel waren.

Am Freitag vor den Ferien gab es eine besondere Überraschung: Nach dem Singen haben alle Kinder und Lehrerinnen gemeinsam Stollen gegessen und noch eine Weile gemütlich miteinander geplaudert.

Herzlichen Dank an Frau Lorenz und Frau Michel: Ohne Ihre Unterstützung wäre das Adventssingen nur halb so schön! Ein herzliches Dankeschön auch an Frau Wickert und Frau Berndt, die den leckeren Stollen besorgt haben.

Yoga-Matten, Sitzhocker und ein E-Piano!

Das neue Schuljahr begann für unsere Schulgemeinde mit einer großzügigen Spende vom Förderverein.

Yoga-Matten, Sitzhocker und Klavier werden begeistert genutztAuf Anregung von Frau Lorenz wurde ein E-Piano angeschafft, dass nun fleißig im Musikunterricht genutzt wird. Auch bei künftigen Veranstaltungen wird das Instrument im wahrsten Sinne des Wortes ein treuer ‚Begleiter‘ sein!

Einen Platz im Musikraum haben auch 25 neue Sitzhocker gefunden. Diese sehen nicht nur schick aus, sondern sind zudem sehr bequem. Außerdem lassen sie sich platzsparend übereinander stapeln und sind leicht zu transportieren. So können wir bei Veranstaltungen die Hocker prima nutzen.

Der Förderverein hat uns auch noch neue Yoga-Matten gespendet, die in unseren Yoga-AGen zum Einsatz kommen. Nun machen die Entspannungsübungen noch mehr Spaß!

Die gesamte Schulgemeinde bedankt sich recht herzlich beim Förderverein!

Abstimmung Fußballzeiten

An unserer Schule dürfen die Dritt- und Viertklässler in der ersten Pause, die Erst- und Zeitklässler in der zweiten Pause Fußball spielen. Da es aber immer wieder mal Beschwerden über die Regelung der Fußballzeiten gab, haben wir uns im Schülerrat überlegt, vor den Herbstferien 2015 eine schulweite Abstimmung durchzuführen.

Alle Klassensprecher haben in ihren Klassen gefragt, ob die Fußballzeiten so bleiben sollen wie sie sind, oder ob alle Kinder gemeinsam spielen sollen. Hier ist nun das Ergebnis der Befragung:

 Diagramm Fußballabstimmung

 Die bisherige Regelung bleibt also bestehen.

Warum heißt die Grundschule in Odershausen Auenbergschule?

Um das herauszufinden, sollte jedes Schulkind während seiner Grundschulzeit wenigstens einmal gemeinsam mit der Schulgemeinde auf den Auenberg wandern.
Kinder bei der AuenbergwanderungAm letzten sonnigen Samstag vor den Herbstferien wurde unsere traditionelle Auenbergwanderung gemeinsam mit Hessenforst durchgeführt. Mitten im bunt gefärbten Wald trafen sich die etwa 250 großen und kleinen Wanderer bei strahlendem Sonnenschein an der Reißner-Buche. Hier wurden sie von der Schulleiterin Christine Berthold und dem Revierförster Konrad Dreßler begrüßt. Forstwirte der Revierförsterei Odershausen hatten den Weg zum Gipfel des Auenbergs markiert und oben Pfeile in Richtung der 4 Ortsteile Odershausen, Braunau, Armsfeld und Bergfreiheit angebracht. Jetzt war für alle ersichtlich, dass die Auenbergschule ihren Namen deswegen hat, weil diese Ortsteile, aus denen die Auenbergschülerinnen und –schüler kommen, rund um den Auenberg liegen. Anschließend konnten sich die Kinder an Wettbewerben beim Blättersammeln der unterschiedlichen Baumarten , beim Zapfenwerfen und Gewichtschätzen beteiligen. Außerdem gab es für alle Teilnehmer einen leckeren Eintopf.
Alle waren sich einig, dass es eine gelungene Veranstaltung war.