Stefan Becker erzählt die Herkulessage mit Putzutensilien

Der krönende Abschluss unserer Lesewoche

Vom 12. bis 16. März haben sich alle Kinder der Auenbergschule auf unterschiedliche Art und Weise mit der Göttersage vom Herkules und anderen göttlichen Helden beschäftigt. Der krönende Abschluss unserer Lesewoche sollte der Auftritt Stefan Beckers vom Spielraum Theater in Kassel werden.

Stefan Becker erzählt die Herkulessage mit PutzutensilienDoch was war das? Herkules als Putzmann? Das gibt’s doch gar nicht!

Doch, bei Stefan Becker! Der wunderbare Erzähler und Schauspieler entführte uns am 16.03.2018 in die griechische / römische Sagenwelt des Halbgottes Herkules. Hierzu benutzte Herr Becker Lappen, Wischmöppe und Klobürsten, um die Götter darzustellen. So erzählte Herr Becker uns von der Entführung des Höllenhundes Zerberus, den Herkules mutig bändigte und ihn Zeus brachte. Auch vom Stall des Augias, den Herkules dank seines klugen Köpfchens an nur einem Tag säuberte, berichtete er. Alle Kinder und Lehrerinnen hörten den Sagen gespannt zu und mussten an vielen Stellen schmunzeln. Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Becker, der uns mit viel Charme, Wortwitz und Schauspielkunst wieder einmal verzauberte.

 

 

Kinder freuen sich über die aufgestellten Schilder für die 30er - Zone

Kinder sagen: Danke!

Kinder freuen sich über die aufgestellten Schilder für die 30er - Zone

 

 

 

Die Kinder des Schülerrats der Auenbergschule bedanken sich recht herzlich im Namen der gesamten Schulgemeinde für die Errichtung einer 30er – Zone vor der Schule. Wir hoffen, dass die Kraftfahrer die Geschwindigkeit einhalten und wir Kinder besser geschützt sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinder nach der Gürtelprüfung

Die Gürtelprüfung

Kinder nach der GürtelprüfungAm 19. Februar 2018 stellten sich zum ersten Mal in ihrem Leben acht Schüler der 2.-4. Klasse aus der Auenbergschule einer Gürtelprüfung. Eine Prüfung vor den Augen von Eltern, Lehrerinnen, Freunden und Mitschülern/innen ist eine große Herausforderung! Quan Dao Meister Michael Schmidt sagte einmal dazu: „Der Gürtel ist letztendlich dazu da, die Hose zu halten! Doch eine Gürtelprüfung ist ein weiterer Schritt auf dem Weg.“
Abdulrahman, Bennet, Emil, Erik, Janis, Malte, Marian und Mohammad zeigten, dass sie trotz großer Aufregung still sitzen können, sich in Hand- und Fußtechniken üben, die Grundübungen der Kraft zum Abbau der inneren Anspannung durchführen und dies alles im Sparring nutzen können. Alle Zuschauer/innen sahen, dass sie mit Achtsamkeit spielerisch kämpfen können ohne sich gegenseitig zu verletzen. Auch die erste Form, den kleinen Tiger hatten sie gelernt. Dass die mutigen Quan Dao Schüler die Energie auch auf den Punkt bringen können, bewiesen sie mit ihrem erfolgreichen Bruchtest. Ernst-Ulrich und seine Tochter Deborah v. Teubern konnten am Ende allen kleinen, friedvollen Kriegern den gelben Gürtel überreichen.
Die kleinen Erstklässler/innen, die der Prüfung manchmal etwas ungeduldig folgten, sind mittlerweile froh in der Quan Dao AG mitspielen und üben zu dürfen.

Kinder, Eltern und Lehrer beim Adventssingen

Es weihnachtet sehr

An unserer Schule ist es Tradition, dass sich alle Klassen an den Adventsmontagen im Foyer treffen und gemeinsam Weihnachtslieder singen. Bei jedem Treffen führt eine Jahrgangsstufe den anderen Kindern eine Kleinigkeit vor.

Kinder, Eltern und Lehrer beim AdventssingenSo hat in diesem Jahr die erste Klasse einen Lichtertanz und zwei Gedichte präsentiert. Die zweite Klasse führte einen Sternentanz auf und sang dazu. Die Kinder der Klasse 3 haben das Lied Jingle Bells gesungen und mit Xylofonen, Triangeln und Glöckchen begleitet. Beim letzten Adventssingen haben die vierten Klassen schwungvolle Songs mit Glockenspielen und Xylofonen begleitet.

Auch die Kinder der Gitarrengruppe haben in diesem Jahr wieder gezeigt, was sie bei Frau Michel gelernt haben. Es war schön, den Klängen der Gitarren zu lauschen und zu sehen, wie konzentriert und begeistert die Kinder beim Gitarrenspiel waren.

Am Freitag vor den Ferien gab es eine besondere Überraschung: Nach dem Singen haben alle Kinder und Lehrerinnen gemeinsam Stollen gegessen und noch eine Weile gemütlich miteinander geplaudert.

Herzlichen Dank an Frau Lorenz und Frau Michel: Ohne Ihre Unterstützung wäre das Adventssingen nur halb so schön! Ein herzliches Dankeschön auch an Frau Wickert und Frau Berndt, die den leckeren Stollen besorgt haben.

Lehrerin liest den Kindern vor

An die Bücher, fertig, los!

Lehrerin liest den Kindern vor

 

Am 17. November fand der bundesweite Vorlesetag statt, an dem auch unsere Schule wieder teilgenommen hat. Da wir aus vielen verschiedenen Büchern wählen konnten, fand jedes Kind ein Buch nach ’seinem Geschmack‘. Vor der großen Pausen lase uns dann die Lehrerinnen und Frau Berthold aus ihren Lieblingsbüchern vor. Wir waren begeistert von den spannenden und lustigen Geschichten und hatten viel Freude beim Zuhören. Bestimmt werden wir einige Bücher nun selbst einmal lesen.

 

Yoga-Matten, Sitzhocker und Klavier werden begeistert genutzt

Yoga-Matten, Sitzhocker und ein E-Piano!

Das neue Schuljahr begann für unsere Schulgemeinde mit einer großzügigen Spende vom Förderverein.

Yoga-Matten, Sitzhocker und Klavier werden begeistert genutztAuf Anregung von Frau Lorenz wurde ein E-Piano angeschafft, dass nun fleißig im Musikunterricht genutzt wird. Auch bei künftigen Veranstaltungen wird das Instrument im wahrsten Sinne des Wortes ein treuer ‚Begleiter‘ sein!

Einen Platz im Musikraum haben auch 25 neue Sitzhocker gefunden. Diese sehen nicht nur schick aus, sondern sind zudem sehr bequem. Außerdem lassen sie sich platzsparend übereinander stapeln und sind leicht zu transportieren. So können wir bei Veranstaltungen die Hocker prima nutzen.

Der Förderverein hat uns auch noch neue Yoga-Matten gespendet, die in unseren Yoga-AGen zum Einsatz kommen. Nun machen die Entspannungsübungen noch mehr Spaß!

Die gesamte Schulgemeinde bedankt sich recht herzlich beim Förderverein!

Kinder bedienen sich am Erntedankbuffet

Wir feiern Erntedank

 

Am letzten Schultag vor den Herbstferien fand in unserer Schule das traditionelle Erntedankfrühstücksbuffet statt. Bereits vor Schulbeginn stellten alle Kinder die eigens mitgebrachten Kleinigkeiten auf die vorbereiteten Buffettische. Wie in jedem Jahr gab es neben Brezeln, Obst- und Käsespießen auch besondere Köstlichkeiten, wie Pizzaschnecken, Muffins und kleine Frikadellen.

Kinder bedienen sich am ErntedankbuffetDoch bevor wir die Leckereien genießen durften, trafen wir uns im Foyer zu einer kleinen Erntedank – Feierstunde. Pfarrer Schütz erzählte uns von Martin Luther und seinen Thesen. Hierzu stellten einige Kinder der dritten Klasse ihre eigenen Thesen vor. Die Drittklässler forderten zum Beispiel, dass jedes Kind ein Recht habe, zur Schule zu gehen und jedes Kind glücklich sein soll. Pfarrer Schütz machte uns Mut, unsere Meinungen und Gedanken auszusprechen, denn nur so, können Veränderungen ins Rollen kommen. Umrahmt wurde die Andacht mit dem gemeinsamen Singen einiger Herbstlieder. Frau Lorenz begleitete uns dabei auf dem neuen E-Piano.

Schließlich durfte sich jedes Kind am Buffet bedienen. Bei solch einem großen Schulfrühstück schmeckte es allen gleich doppelt gut! Herzlichen Dank für die liebevoll zubereiteten Speisen und die Taschengeldspende für unsere Partnerschule in Nepal.

Lebenslauf Astrid Lindgren

Unsere Lesewoche 2017

Vom 20. bis 24.03. fand in der Auenbergschule die Lesewoche mit dem Thema ‚Astrid Lindgren und ihre Bücher‘ statt. Da Astrid Lindgren so viele Bücher geschrieben hat, haben wir eine Woche vorher mit dem Lesen begonnen.

Lebenslauf Astrid Lindgren

Die 1. Klasse hat sich in dieser Zeit besonders mit dem Buch „Pippi Langstrumpf“ beschäftigt. Sie haben einen Teil des Buches vorgelesen bekommen und haben auch selber etwas gelesen.
Die 2. Klasse hat ein Leporello über Astrid Lindgrens Leben und über die Kinderbuchhelden angefertigt.
Die Klassen 3a und 3b haben in viele verschiedene Bücher hineingeschaut, Abschnitte gelesen und ein Lapbook zum Thema Astrid Lindgren gemacht. Dabei haben sie viel über ihr Leben und ihre Kinderbuchhelden erfahren.
Jedes Kind der beiden 4. Klassen hat ein ganzes Buch von Astrid Lindgren gelesen und es bei einer Buchvorstellung den anderen Kindern vorgestellt.

Alle Klassen haben sich in der  Woche auch auf den Lesewettbewerb vorbereitet. In allen Klassen wurde fleißig gelesen und dabei wurden die drei besten Leser ausgewählt.
Am Freitag, dem 24.3.2017 kam dann der Höhepunkt, der Lesewettbewerb. In der Jury waren Frau Wacker, Frau Vaupel, Herr Schütz, Frau Berthold, Frau Dingel und Frau Bücking.
Dann haben die besten Leser aus jeder Klasse vor der Jury und vor ihren Klassenkameraden vorgelesen. Es gab viel Applaus für die guten Leseleistungen.
Nach dem Lesewettbewerb war die Preisverleihung. Als Preis gab es für jeden Gewinner ein Buch.

Siegerinnen und Sieger des Lesewettbewerbs

Unsere Sieger

Klasse 1: Peer, Abdulrahman, Theo
Klasse 2: Neele, Klara, Kiara
Klasse 3: Simon, Florine, Lara
Klasse 4: Balin, Carlotta, Marie und Smilla

Herzlichen Glückwunsch!

Text: Kinder der Klasse 3b

Stefan Becker spielt die Michelgeschichten

Immer dieser Michel!

Stefan Becker spielt die Michelgeschichten

 

Am Montag den 20.3.2017 begann die Lesewoche der Auenbergschule. Wir gingen in die Turnhalle und schauten uns die Michelgeschichten von Stefan Becker aus dem Spielraumtheater Kassel an. Alle Kinder der Auenbergschule schauten zu. Stefan Becker spielte uns eine Michelgeschichte vor: „Der Tag, an dem Michel besonders nett sein wollte“. Eine Bühne war aufgebaut, das war die Küche von Michels Familie. Stefan Becker spielte mal Michel, Michel`s Vater, Klein Ida oder mit Holzfiguren und mit einem Schattentheater. Es war sehr lustig. Michel wollte an diesen Tag besonders nett sein aber ihm passierte ein Missgeschick nach dem anderen. Es gab am Ende viel Applaus und die Kinder stellten viele Fragen die Stefan Becker beantwortete.

Text: Kinder der 3b

Kinder spielen Theater

Die Kinder der Theater – AG unterwegs im Märchenland

Kinder spielen TheaterDie Theater-AG der Auenbergschule zeigte dieses Jahr das Stück: „Gestatten, Froschkönig“.
Zunächst war die Idee, das Bilderbuch „Gestatten, Froschkönig“ als Theaterstück zu gestalten. Auf Wunsch der Schauspieler der Theater-AG, die nicht einfach nur ein Märchen spielen wollten, sondern eine Begegnung der realen Welt mit der Märchenwelt  viel interessanter fanden, haben wir die Geschichte umgeschrieben.
Vier Kinder, die Märchen eigentlich langweilig und uncool finden, geraten in die Märchenwelt, weil sie in einen Brunnen steigen. Zuerst merken sie nicht, dass sie die reale Welt verlassen haben und wundern sich über die seltsamen Gestalten, denen sie begegnen. Als sie schließlich wieder einen Brunnen finden, taucht der Froschkönig (Marvin Fischer, 4. Klasse, seit der 1. Klasse jedes Jahr in der Theater-AG) auf. Er hat es nicht leicht im Märchenland, denn er lebt in einem Wunschbrunnen und im Märchenland ist es gerade ganz modern geworden, sein Märchen ändern zu lassen. Jeden Tag kommen nun Märchenfiguren und tragen ihre Änderungswünsche vor.
Und dann sind da auch noch König und Königin, die Eltern des Froschkönigs! Sie wollen ihren Sohn unbedingt mit einer Prinzessin verheiraten. Aber welche Prinzessin will schon einen Frosch heiraten, wenn sie ihn nicht mehr an die Wand schmeißen kann, damit er sich in einen Prinzen verwandelt? Das ist nämlich Tierquälerei und deshalb neuerdings im Märchenland verboten!
Kinder spielen TheaterDer Froschkönig verrät den Kindern, wie sie wieder zurück nach Hause kommen können: In das Märchenland hinein gelangt man durch einen Brunnen, heraus kommt man durch ein besonderes Tor – das Holletor!
Also machen sich die Kinder auf den Weg zum Hollereich. Frau Holle ist leider nicht zu Hause, aber Herr Holle vertritt sie im Sommer. Die Kinder erinnern sich an das Märchen „Frau Holle“ und machen alles richtig: Sie sind so, wie Eltern sich ihre Kinder wünschen: lieb, hilfsbereit, fleißig und höflich – also genau das Gegenteil von cool! Sie dürfen durch das Holletor gehen und sind wieder in der realen Welt. Und jetzt hören sie Annes Uroma ganz gespannt zu, als sie ihnen das Märchen: „Gestatten, Froschkönig“ vorliest.

Beim Wolfslied „Ich bin der Wolf“ wurde die Theater-AG von zwei E-Gitarrenspielern ( Karl Monstadt und Ben Wacker) begleitet, zudem unterstützte uns Heidi Lorenz von der Musikschule.