Willkommen bei der Auenbergschule

Informationen zur Beschulung in Pandemiezeiten

Aktuelles aus dem Schulleben

Am Freitag konnte man nochmal alle Projekte ausprobieren.
Das Projekt „Kooperative Spiele“ fand diesmal im Klassenraum statt.
Dort wurde ein gemeinsames Bild in der Gruppe gemalt. Man musste versuchen, sich ohne Worte zu verständigen und zu einigen. Es kamen immer neue Kinder hinzu und haben das Bild weitergemalt. Das Ergebnis ist ein großes Bild mit vielen bunten Mustern.
Außerdem gab es einen Turmbauwettbewerb beim Projekt „Kooperative Spiele“.
Man sollte mit einem Partner oder in einer Gruppe einen Turm bauen. Dazu bekam man zehn Blätter Papier, eine Schere und einen Klebestift.
Die Aufgabe war es, einen möglichst hohen Turm zu bauen. Der Turm sollte allein stehen können. Das war schwieriger als gedacht. Die Türme waren sehr schnell sehr hoch, aber die Standfestigkeit war ein großes Problem.
Immerhin haben drei Gruppen jeweils einen Turm geschafft, der zumindest eine Weile allein stehen konnte.

Von Montag bis Donnerstag kam jeden Tag eine andere Klasse in die Turnhalle zum Projekt Kooperative Spiele. Es war wieder mal, wie jedes Jahr um diese Zeit, super heiß in der Halle. Trotzdem waren alle Klassen mit großer Begeisterung dabei.
Man musste als Team zusammenarbeiten, um die Aufgaben zu schaffen. Das war manchmal ganz schön schwierig, aber zum Schluss haben es alle geschafft.
Wenn die Klassen bewiesen haben, dass sie ein gutes Team sind, haben sie sich ein spannendes „James Bond-Agententraining“ verdient. Dabei konnten sie zum Beispiel ihren Mut beim Sprung an einen fliegenden „Helikopter“, Geschicklichkeit beim Durchkriechen eines mit „Laserstrahlen“ gesicherten Tresorraums und Gleichgewicht beim Balancieren über einen schmalen „Dachfirst“ trainieren.
Zum Abschluss gab es dann noch eine Mattenrutschstaffel, die allen besonders viel Spaß gemacht hat.
Text: Klasse 4

Vor einigen Wochen haben wir ja die Möhrensamen in unserem Hochbeet ausgesät.
Es hat sehr lange gedauert, bis man sehen konnte, dass etwas wächst.
Wir dachten schon, das wird nichts!
Aber dann ging es richtig los. Das Möhrengrün ist jetzt schon ganz schön groß geworden.
Heute wollten wir unbedingt wissen, ob es auch wirklich Möhren wachsen und haben die erste Möhre vorsichtig aus der Erde gezogen. Sie war noch winzig! Wir müssen also noch Geduld haben, bis wir unsere Möhren ernten können.
Wir haben sie trotzdem probiert. Sie hat sehr gut geschmeckt.

Liebe Grüße von den Kindern der AG „Garten, Kunst und Co“ aus der 4. Klasse