Kinder spielen Theater

Die Kinder der Theater – AG unterwegs im Märchenland

Kinder spielen TheaterDie Theater-AG der Auenbergschule zeigte dieses Jahr das Stück: „Gestatten, Froschkönig“.
Zunächst war die Idee, das Bilderbuch „Gestatten, Froschkönig“ als Theaterstück zu gestalten. Auf Wunsch der Schauspieler der Theater-AG, die nicht einfach nur ein Märchen spielen wollten, sondern eine Begegnung der realen Welt mit der Märchenwelt  viel interessanter fanden, haben wir die Geschichte umgeschrieben.
Vier Kinder, die Märchen eigentlich langweilig und uncool finden, geraten in die Märchenwelt, weil sie in einen Brunnen steigen. Zuerst merken sie nicht, dass sie die reale Welt verlassen haben und wundern sich über die seltsamen Gestalten, denen sie begegnen. Als sie schließlich wieder einen Brunnen finden, taucht der Froschkönig (Marvin Fischer, 4. Klasse, seit der 1. Klasse jedes Jahr in der Theater-AG) auf. Er hat es nicht leicht im Märchenland, denn er lebt in einem Wunschbrunnen und im Märchenland ist es gerade ganz modern geworden, sein Märchen ändern zu lassen. Jeden Tag kommen nun Märchenfiguren und tragen ihre Änderungswünsche vor.
Und dann sind da auch noch König und Königin, die Eltern des Froschkönigs! Sie wollen ihren Sohn unbedingt mit einer Prinzessin verheiraten. Aber welche Prinzessin will schon einen Frosch heiraten, wenn sie ihn nicht mehr an die Wand schmeißen kann, damit er sich in einen Prinzen verwandelt? Das ist nämlich Tierquälerei und deshalb neuerdings im Märchenland verboten!
Kinder spielen TheaterDer Froschkönig verrät den Kindern, wie sie wieder zurück nach Hause kommen können: In das Märchenland hinein gelangt man durch einen Brunnen, heraus kommt man durch ein besonderes Tor – das Holletor!
Also machen sich die Kinder auf den Weg zum Hollereich. Frau Holle ist leider nicht zu Hause, aber Herr Holle vertritt sie im Sommer. Die Kinder erinnern sich an das Märchen „Frau Holle“ und machen alles richtig: Sie sind so, wie Eltern sich ihre Kinder wünschen: lieb, hilfsbereit, fleißig und höflich – also genau das Gegenteil von cool! Sie dürfen durch das Holletor gehen und sind wieder in der realen Welt. Und jetzt hören sie Annes Uroma ganz gespannt zu, als sie ihnen das Märchen: „Gestatten, Froschkönig“ vorliest.

Beim Wolfslied „Ich bin der Wolf“ wurde die Theater-AG von zwei E-Gitarrenspielern ( Karl Monstadt und Ben Wacker) begleitet, zudem unterstützte uns Heidi Lorenz von der Musikschule.