Einschulung 2017

Am Morgen sind wir mit dem Bus Linie 410 nach Borken gefahren, von dort sind wir weiter mit dem Zug nach Marburg. In Marburg angekommen sind wir zum Chemikum gelaufen, das war gar nicht weit. Zuerst haben wir am großen Tisch gefrühstückt und sind anschließend noch zur Elisabeth-Kirche gelaufen, da wir noch etwas Zeit hatten. Es ist eine wunderschöne, alte Kirche.
Wieder im Chemikum angekommen, wurden wir in 3 Gruppen aufgeteilt. Jeder bekam einen weißen Kittel und eine Schutzbrille, damit keine Chemikalien an unseren Körper und an die Anziehsachen gerät. Wir haben die Regeln erklärt bekommen, an die wir uns halten mussten.
Es ging los: Jede Gruppe hatte einen anderen Versuch gemacht, es gab ungefähr 20 Versuchsstationen. Am besten hat mir der Versuch mit dem Luftballon gefallen. Der Luftballon wurde über eine Kerze gehalten, er ist geplatzt. Ein anderer Luftballon, der mit Wasser gefüllt war, wurde auch über die Kerze gehalten, er ist nicht geplatzt. Das hat mich sehr beeindruckt. Bei einem anderen Versuch wurde ein Luftballon über Fell gerieben und dann über Salz und Pfeffer gehalten. Beides wurde sofort vom Luftballon angezogen. Auch der Versuch mit dem Trockeneis, welches – 78°C hat, war cool. Anfassen darf man es auf keinen Fall, man bekommt kalte Verbrennungen. In einem Behälter mit warmem Wasser haben wir Trockeneis gelegt, dann kam noch Spülmittel dazu. Jetzt lief der Behälter über und es kam ganz viel Schaum herausgelaufen. Den konnten wir anfassen, es fühlte sich merkwürdig an.
Als die Zeit vorüber war, sind wir zurück zum Bahnhof gelaufen und mit dem Zug nach Marburg gefahren. In Borken haben wir uns in der Stadthalle aufgewärmt und dann den Bus nach Odershausen genommen.
Es war ein aufregender Tag!
Text: Melina, Jule, Floriane

In der Projektwoche vor den Herbstferien haben wir uns mit dem Thema „Wetter“ beschäftigt. Wir haben die Wettersymbole festgehalten und überlegt, was man alles beim Wetter messen kann. In den darauffolgenden Tagen haben wir das Wetter mit Messinstrumenten an der Wetterstation in der Schule beobachtet und täglich unsere Messungen aufgeschrieben. Dazu gehörten die Temperatur, Windstärke und –richtung, der Niederschlag und die Wolkenbildung am Himmel. Eine Wetterfahne und ein Niederschlagsmessinstrument haben wir gebaut. Jetzt wollten wir noch mehr wissen: Wie entsteht ein Regenbogen? Was passiert bei einem Gewitter und wie funktioniert ein Kompass? Nach den Ferien werden wir uns noch weiterhin mit dem Thema beschäftigen. Am Mittwoch haben wir einen kleinen Rundgang durch das Helenental gemacht und haben sehr viele Feuersalamander gesehen. Das war ein Erlebnis.

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien sind wir bei großer Hitze mit dem Bus Linie 500 nach Kassel gefahren. Im Bus war es schön kühl. In Kassel angekommen sind wir in Ruhe durch den Auepark zum Planetarium gelaufen. Vorher haben wir noch ein Picknick gemacht. Um 12 Uhr war dann die Führung im Planetarium. Wir haben die Planeten und einige Sternbilder kennengelernt. Es war großartig, und wir haben viel gelernt. Pünktlich um 15.30 Uhr waren wir wieder mit dem Bus in Bad Wildungen.

Gemeinsam sind wir mit der 3. Klasse auf ein Feld in der Nähe von Firma Bredemeier in Odershausen gelaufen. Dort hat Herr Monstadt auf uns mit dem Trecker und der Sämaschine gewartet. Frau Monstadt, Frau Schultze-Ueberhorst und Marleen haben die Schalen mit Blumensamen vollgemacht. Danach haben wir die Erde auf dem Feld gerecht, andere Kinder haben auf das fertige Feld die Blumensaat gestreut. So haben wir den Blühstreifen angelegt und freuen uns bald auf die wachsenden Blumen wo Wespen, Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten Nahrung finden können. Viele Bienen sterben, das wollen wir verhindern! Hoffentlich regnet es genug!

Text: Melina, Hannah und Luis

Wir sind von der Schule bis nach Braunau gewandert. Unterwegs haben wir die Häuser von Mia-Sophie, Lennox, Linus und Melina gesehen und sind dann zur Spielscheune gelaufen. Da haben wir gefrühstückt und gespielt. Wir sind dann durch Braunau zur Kirche in den Kirchgarten, anschließend bei Carl und Hannah vorbei und weiter zur Braunauer Warte gewandert. Dort haben wir den Turm bestiegen. Auf dem Turm hatten wir eine tolle Aussicht. Von dort aus sind wir wieder durchs Feld zurück nach Odershausen gelaufen. In Odershausen haben wir Marsels und Jules Haus gesehen und sind auf den Spielplatz gegangen. Insgesamt sind wir 14.300 Schritte und 9,6 km gelaufen. Ich fand den Tag toll!

Text: Khaled und Kimberly

Weihnachtsmusical, Weihnachtsbacken und Weihnachtsfeier
Am 5.12. haben wir Plätzchen gebacken, viele fleißige Mütter haben uns geholfen. Wir haben verschiedene Plätzchen gebacken. Die Plätzchensorten hießen Engelsaugen, Vanillekipferl und Butterplätzchen. Es gab zunächst einen Mädchen- und einen Jungentisch. Gemeinsam haben wir die Plätzchen nach dem Backen noch verziert. Am Ende haben wir die Plätzchen probiert. Sie haben sehr gut geschmeckt. Wir hatten an dem Morgen ganz viel Spaß.
Zur Weihnachtsfeier am 7.12. haben wir sie fast alle aufgegessen. Vorher haben wir den Eltern das Musical „Der Weihnachtsmann macht Urlaub“ aufgeführt. Wir haben uns viel Mühe gegeben, um die Eltern zu überraschen. Wir waren alle ganz aufgeregt. Nach dem Kaffeetrinken konnten wir Teebeutelsterne basteln oder Spiele spielen. Zum Schluss haben wir noch zwei Lieder gesungen. Die Eltern haben sich sehr gefreut.
Am Montag haben wir in der Adventsstunde das zweite Mal das Musical aufgeführt. Alles klappte gut. Und ein letztes Mal haben wir am Samstag zum Seniorennachmittag im Schützenhaus das Musical aufgeführt. Ganz viele Menschen waren gekommen. Wir waren sehr aufgeregt, doch die Zuschauer waren begeistert. Es gab großen Applaus und für jeden am Ende ein kleines Geschenk. Nächstes Jahr wollen wir gerne wieder dort auftreten.
Text von Mia-Sophie, Henry, Melina, Kimberly, Luis

Wir sind gemeinsam mit der ersten Klasse am 29. November 2018 mit dem Bus nach Bad Wildungen in die Stadtbücherei gefahren. Dort haben wir eine Aufführung von dem Buch Ritter Rost gesehen. Eine Frau hat die Aufführung ganz allein vorgeführt. Sie konnte ihre Stimme verstellen, hat ganz viel auswendig gesprochen, gesungen und geschauspielert. Die Aufführung war sehr lustig und toll! Dann sind wir wieder zum Heloponte gelaufen und mit dem Bus zurück zur Schule gefahren.

Text: Hannah, Marsels, Luis, Lennox

Wir haben in der Projektwoche ganz viel über Eichhörnchen erfahren und jeder hat ein eigenes Lapbook gestaltet. Wir haben sehr viel gebastelt, geschrieben und gemalt. Das hat mir gut gefallen. Alle Lapbooks sahen verschieden aus. Carl hat sogar ein ausgestopftes Eichhörnchen mitgebracht. Manche haben ihr Lapbook vor der Klasse präsentiert. Am Ende haben wir die Lapbooks mit Büchern und Kuschel-Eichhörnchen im Flur ausgestellt.

Für die neuen Erstklässler und ihre Familien haben wir eine Cafeteria am 8. August 2018 eröffnet und geschmückt. Linus Eltern haben einen Wagen mit Süßigkeiten gebaut und diesen aufgestellt. Wir haben dahintergestanden und verkauft (aber nicht alle Kinder). Unsere Eltern haben Brezeln, Kuchen und Muffins gebacken. Leider haben die Kinder aus der 1. Klasse kaum etwas gegessen. Wir, die Kinder der 2. Klasse, hatten schulfrei.

gemeinsamer Text von der Klasse 2

Kinder mit dem Ranger im Tierpark

Mit dem Ranger im Tierpark

Kinder mit dem Ranger im Tierpark

An einem Freitagnachmittag im Mai haben wir eine Rangertour im Wildpark am Edersee mit der Klasse gemacht. Dort haben wir sehr viel über unsere heimischen Tiere erfahren und gelernt. Die Wölfe und das Rotwild waren sehr interessant. In Gruppen mussten wir Aufgaben lösen und diese hinterher allen anderen Kindern präsentieren. Wir haben viel gelernt und es war richtig toll!
Am Ende haben wir ein gemeinsames Picknick mit den Eltern auf dem Spielplatz gemacht.