In der Woche vor den Herbstferien haben wir, die Kinder der 2. Klasse, in Gruppen unsere Traumdörfer geplant. Alle haben ihre Ideen erst aufgeschrieben und aufgemalt und dann den anderen Kindern vorgestellt. Als wir uns dann geeinigt hatten, was es alles in unserem Dorf geben soll, haben wir angefangen zu bauen. Wir haben auch Playmobil, Lego und Schleichtiere von zu Hause mitgebracht. Das Bauen hat sehr viel Spaß gemacht und es sind ganz unterschiedliche Dörfer entstanden. Weil wir die Dörfer ja leider wieder abbauen mussten, haben wir sie von oben aus der Vogelperspektive fotografiert. Am nächsten Tag haben wir Pläne von unseren Dörfern gezeichnet. Dazu konnten wir die Fotos gut gebrauchen.

Wir, die Klasse 4, hatten vom 23.9.2019 bis 26.9.2019 die Projektwoche MÄUSE. Unsere Klasse hat viel über die kleinen, zärtlichen Nagetiere gelernt. Immer in der 3. und 4. Stunde sind wir mit Frau Wetzel in den Nebenraum gegangen. Natürlich brauchten die Mäuse auch ein Zuhause! Das bedeutete Material besorgen (Lebensraum Nadelwald, Laubwald, Wiese und Hecke) und daraus ein Nagarium bauen, was sich so gut wie möglich an ihren natürlichen Lebensraum anpasst. Mäuse leben ja eigentlich nicht in Gehegen, sondern auf Wiesen, Nadel- oder Laubwäldern und auch oft in Hecken. Für uns war es besonders lustig, wenn die Mäuse unter unsere Klamotten krabbelten oder in unseren Kapuzen fast einschliefen. Nicht so toll war es, wenn sie auf uns köttelten oder pinkelten. Nach dieser Projektwoche hatten viele den Wunsch eigene Mäuse zu besitzen. Traurig war es dann, als sie leider gehen mussten…

Text: Lena und Peer

Am 17. Oktober haben wir Erstklässler an einer Busschulung teilgenommen. Wir sollten lernen, wie man sich während einer Busfahrt und an einer Bushaltestelle verhält. Dazu haben wir uns zuerst einen interessanten Film angeschaut und anschließend die einzelnen Situationen besprochen. Nach der großen Pause sind wir mit dem Bus nach Bad Wildungen gefahren. Dort wurde uns gezeigt, was passiert, wenn wir am Bus drängeln oder uns nicht richtig hinsetzen. Außerdem durften wir uns auf den Fahrersitz setzen und schauen, was ein Busfahrer sieht und was er nicht sieht. So konnten wir verstehen, warum es bestimmte Regeln beim Busfahren gibt.

In der Projektwoche vor den Herbstferien haben wir uns mit dem Thema „Wetter“ beschäftigt. Wir haben die Wettersymbole festgehalten und überlegt, was man alles beim Wetter messen kann. In den darauffolgenden Tagen haben wir das Wetter mit Messinstrumenten an der Wetterstation in der Schule beobachtet und täglich unsere Messungen aufgeschrieben. Dazu gehörten die Temperatur, Windstärke und –richtung, der Niederschlag und die Wolkenbildung am Himmel. Eine Wetterfahne und ein Niederschlagsmessinstrument haben wir gebaut. Jetzt wollten wir noch mehr wissen: Wie entsteht ein Regenbogen? Was passiert bei einem Gewitter und wie funktioniert ein Kompass? Nach den Ferien werden wir uns noch weiterhin mit dem Thema beschäftigen. Am Mittwoch haben wir einen kleinen Rundgang durch das Helenental gemacht und haben sehr viele Feuersalamander gesehen. Das war ein Erlebnis.

In unserer Projektwoche vor den Herbstferien haben wir Besuch von Frau Wetzel vom BFZ und ihren Meerschweinchen bekommen. Sie hat viel über Meerschweinchen erzählt und uns all unsere Fragen beantwortet. Jeden Tag durften wir mit Flecki, Lucy und Co kuscheln und spielen. So haben wir viel über die Tiere und ihre artgerechte Haltung gelernt. Vielen Dank Frau Wetzel!

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien sind wir bei großer Hitze mit dem Bus Linie 500 nach Kassel gefahren. Im Bus war es schön kühl. In Kassel angekommen sind wir in Ruhe durch den Auepark zum Planetarium gelaufen. Vorher haben wir noch ein Picknick gemacht. Um 12 Uhr war dann die Führung im Planetarium. Wir haben die Planeten und einige Sternbilder kennengelernt. Es war großartig, und wir haben viel gelernt. Pünktlich um 15.30 Uhr waren wir wieder mit dem Bus in Bad Wildungen.

Vom 17. bis zum 19. Juni 2019 hat an unserer Schule eine Projektwoche zum Thema ‚Zeitreise‘ stattgefunden. Wir Kinder konnten aus 6 Projekten auswählen, bei denen es um ganz unterschiedliche Dinge ging. Unsere zukünftigen Erstklässler waren auch mit dabei und konnten so schon etwas Schulluft schnuppern. Zu den einzelnen Projekten haben wir zum Schluss noch Berichte geschrieben, sodass jeder weiß, was wir erlebt und gemacht haben.

Das Projekt mit Frau Bachmann und Frau Kratz war sehr schön, und wir haben viele Spiele gespielt. Am Montag haben wir erstmal ein Kennenlernspiel gespielt. Danach mussten wir uns beim Spiel ‘Meine Tante aus Amerika‘ ganz viele Wörter merken. Zum Schluss mussten wir beim Spiel ‘Schlüsselkönig‘ die Schlüssel klauen ohne erwischt zu werden. Am Dienstag haben wir Hüpfekästchen aufgemalt, die Spielregeln besprochen und gespielt. Dann haben wir noch ‘Armer schwarzer Kater‘ und ‘Königsfrei‘ gespielt. Am Mittwoch haben wir mit dem Spiel ‘Plumpsack‘ begonnen. Danach kamen bei der ‘Stillen Post‘ immer lustige Wörter raus, und es hat allen Spaß gemacht. Am Ende haben wir noch Topfschlagen gespielt. Das war ein bisschen knifflig, aber es haben alle geschafft.

In unserem Projekt hat Frau Berthold mit uns viele Sachen zur Steinzeit gemacht, zum Beispiel haben wir Steinzeittiere gemalt. Das war gar nicht so einfach. Es gab früher den Säbelzahntiger, Pferde, Mammute und viele andere Tiere. Aus Tapetenkleister und Steinen haben wir selber Farbe hergestellt und damit Tiere gemalt. Am Ende sahen unsere Bilder aus wie die Höhlenmalereien aus der Steinzeit.

Am Montag haben wir über die verschiedenen Dinosaurier gesprochen. Manche Kinder haben Dinos mitgebracht. Am nächsten Tag haben wir Dinosaurierkarten bekommen auf denen die Größe der Dinos stand. Draußen im Garten sollten wir dann die Länge mal messen. Am letzten Tag haben wir einen Film geguckt und ein Dino-Heft bekommen. Außerdem haben wir eine Eiersuche gemacht. Das Projekt bei Frau Schultze – Ueberhorst war sehr schön!